Was ist APM nach Penzel?

Die Akupunkt-Massage (APM) nach Penzel beruht auf den Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie wurde von Willy Penzel (1918 bis 1985) für den Menschen begründet und von Dieter Mahlstedt (+2001) auf das Pferd übertragen.

Wenn Ihr Pferd Beschwerden hat, spiegelt sich dies in seinem Energiefluss wieder. Die Akupunkt-Massage nach Penzel ermöglicht es, über das Meridiansystem und die hiermit verbundenen Akupunkturpunkte, den Energiefluss ihres Pferdes auszugleichen und anzuregen. Damit werden seine Selbstheilungskräfte aktiviert.

Hierzu werden die Meridiane mit den Händen, mit Stäbchen, Pinseln, Moxa oder auch mit Farblicht stimuliert.

Im Unterschied zur Akupunktur werden somit keine Nadeln eingesetzt.  

Die Behandlung

Jede Behandlung beginnt mit der Befundaufnahme am Pferd: Hierfür wird der Körper in einem Abstand von 2 cm zur Haut mit den Händen abgetastet und dabei erspürt, welche Stellen Energiefülle oder Leere aufweisen, bzw. wärmer oder kälter sind. Anhand dieses Befundes kann ich die aktuellen Probleme erkennen und diese gezielt behandeln.

Die APM bietet hierfür eine Vielzahl von Behandlungsmethoden an. Damit wird Ihrem Pferd ein ausgeglichener Energiefluss ermöglicht, der seine angeborene Fähigkeit zur Selbstheilung unterstützt:

So lassen sich z.B. in der Wirbelsäulentherapie gezielt die energieschwachen Punkte an der Wirbelsäule unterstützen und das Pferd kann sich im Trab, bei durchhängenden Zügeln, die Wirbel wieder selbst einrenken.

Bei Hufrehe Problemen kann beispielsweise der Energie-Überfluss, der durch die Entzündung entstanden ist, abgeleitet werden, so dass das Immunsystem es leichter hat, eine Genesung einzuleiten.

Bei Gelenk-Problemen werden über-Kreuz die anderen Gelenke behandelt, bis wieder ein durchgehender Energiefluss entsteht.

Das Organsystem des Pferdes wiederum kann durch das Stimulieren der Meridiane oder der Zustimmungspunkte mit Energie versorgt werden.

Narbenentstörungen sind übrigens ein Pflichtprogramm bei der APM, da diese größere Energieblockaden verursachen können, welche sich ungünstig auf den Bewegungsapparat und auch auf das Organsystem auswirken können.

 

Durch weitergehende Maßnahmen wie der „Fünf Elemente Behandlung“ (Metall, Wasser, Holz, Feuer und Erde) und der Behandlung der sogenannten Sondergefäße werden tiefere Schichten des Energiekörpers angesprochen.

 

Auf Wunsch zeige ich Ihnen, wie Sie Ihr Pferd im Alltag, durch das energetische Putzen, selbst unterstützen können, um den Energiefluss aufrecht zu erhalten.

Eine Erstbehandlung beträgt ca. 1-2 Std.

Mein Honorar pro Stunde beträgt 120€

Bitte beachten Sie: Im Anschluss an die Behandlung sollten Sie Ihrem Pferd 3 Ruhetage ermöglichen. Damit können die therapeutischen Maßnahmen in sein Energiesystem integriert werden.

APM nach Penzel ist von der deutschen reiterlichen Vereinigung (FN) anerkannt.

Für weiter Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Meine Angebote verstehen sich als Ergänzung zur Schulmedizin. Sie ersetzen die Konsultation eines Tierarztes nicht.